• Peruanisches Alpaka Bild: H.Gäßler (c)

  • Fluss Urubamba in Peru Bild: H.Gäßler (c)

  • Machu Picchu Bild: H.Gäßler (c)

  • Staubige-Landstraße-Deparment-Piura Bild: H.Gäßler (c)

  • Blick auf die Anden Bild: H.Gäßler (c)

  • Die Hauptstadt Perus: Lima Bild: H.Gäßler (c)

  • Musikgeschäft Bild: H.Gäßler (c)

  • Reisanbau-Department-Piura Bild: H.Gäßler (c)


Copyright 2018 - (c) by Ökumenischer Perukreis e.V.

Neues


Neues Crowdfunding "Schulbibliothek" (wir freuen uns über viele Unterstützer)
biblio01
biblio02

Spendenkonto:

Volksbank Lahr eG / IBAN: DE68 6829 0000 00064495 06 / BIC: GENODE61LAH Stichwort: „Schulbibliotheken für peruanische Bauerndörfer“.

Überweisungsträger liegen außerdem in den Buchhandlungen „Bücherwurm“ in Herbolzheim, Hauptstraße 69, und in Kenzingen, Brotstraße 2 auf.


Jahreshauptversammlung 2017 (Bericht aus der BZ von Rainer Merz)


Besuch aus "unserem" Pideprojekt
Im Rahmen des Besuchs der Verbrauchermesse Bio-Fach in Nürnberg kam der peruanische Geschäftsführer von Norandino, Herr Santiago Paz Lopez auch nach Herbolzheim und besuchte den Weltladen Herbolzheim und Marktstand am Freitag, 23. Februar 2018. Seit über einem viertel Jahrhundert unterstützen die Weltläden in Baden-Württembergs die erfolgreiche Arbeit von Bauern in Peru, die sich in der Kooperative Coop NorAndino (früher CEPICAFE) zusammengeschlossen haben. Heute, nach mehr als 25 Jahren, blicken wir auf eine enge Partnerschaft und eine Erfolgsgeschichte zurück. Herr Lopez ist für die Vermarktung und Qualitätssicherung von PIDECAFÉ und weiterer Produkte wie Kakao, Zucker und Mangos verantwortlich. Der Gemeinderat der Stadt Herbolzheim hat im Jahr 2003 beschlossen, sich für die lokale Agenda 21 einzusetzen, deren Ziel eine umweltverträgliche, gerechte und lebenswerte Zukunft für Herbolzheim und alle Menschen in der Welt ist. Pidecafé ist seither der Herbolzheimer Agenda-Kaffee, unser Stadtkaffee, eine hochwertige ausgewogene Bohnenmischung von Kleinbauern aus Peru. Um weiter diese Erfolgsgeschichte zu gestalten, führt die GEPA und die Initiative Pidé-Kaffee eine Promotionsrundreise mit einem Produzenten aus Peru durch.

lopez

Santiago Paz Lopez (li) mit Übersetzerin wird begrüßt von Dr. Andreas Marx (re)                      Foto: Ute Schöler

Bericht in der BZ vom 27.2.2018: Fairer Handel, faire Löhne

Bericht im Breisgauer Wochenbericht vom 27.2.2018: Jeder kann den Unterschied machen

 


Vortrag von "Gesichtermacher" Dr. Pöhl (siehe unten) animiert großzügige Spender


Weihnachtsrundbriefe St.Lucia und Pide


Vortrag von "Gesichtermacher" Dr. Pöhl
poehl
Dr. Pöhl (re) und sein OP-Team in Peru

Bericht von Rainer Merz


 

 

Plakat

 


Nothilfeprojekt abgeschlossen

siehe auch unten!


Erfolgreich am Ziel angekommen: Crowdfunding "Gemüsegärten"

Zum Projekt:

Gemuesegaerten

Presseartikel dazu: BZ vom 3.5.2017


Flutkatastrophe Peru

Nothilfeprojekt für Überschwemmungsopfer in Nordperu
17629739 1484294868279274 2061736934678679371 n      17523680 1484294851612609 2246519298092272875 n

„Die Katastrophe im überschwemmten Nordperu ist wohl zu klein für die großen Hilfswerke, da müssen wir als Weltläden handeln“ gab der Projektkoordinator des Arbeitskreises Dritte Welt, Hans-Martin Schwarz, den Startschuss eines Nothilfeprojekts für Überschwemmungsopfer bekannt:       „Da, wo unser guter Pide-Kaffee herkommt, ist gerade Land unter!“
Im Department Piura wurde im März der Ausnahmezustand verhängt aufgrund anhaltender sintflutartiger Regenfälle und über das Ufer getretener Flüsse. Grund ist eine anhaltende Erwärmung des pazifischen Ozeanwassers um etwa 5 Grad. Dieser Niño costero führt zu starken Regenfällen in Küstennähe bis hin zum Kaffeeanbaugebiet von PIDECAFÉ. In Mitleidenschaft gezogen sind auch die Pflanzungen von Kakao, Kaffee, Bananen, Maracuya, Maniok und Mais.
Insgesamt seien über 400.000 Menschen von den Überschwemmungen betroffen, schreibt die Nichtregierungsorganisation Progreso-PIDECAFÉ, mit welcher der Dritte-Welt-Arbeitskreis Tuttlingen seit über 20 Jahren zusammenarbeitet. Viele Straßen sind durch Erdrutsche blockiert und es wird den ganzen April noch stark regnen. Oft sei es schwer zu den Opfern durchzukommen.
Um sich nicht zu verzetteln, möchte die Tuttlinger Gruppe zunächst 50 sehr stark betroffene Kleinbauern-Familien im Dorf Hualapampa im Distrikt Huarmaca und 20 weitere im Distrikt Montero unterstützen. Ein Projektvorschlag mit einem Finanzvolumen von 10.000 € liegt dem Arbeitskreis 3. Welt Tuttlingen, der Träger des Projekt ist, vor. Mit dem Geld soll jede Familie Trinkwasser sowie Nahrungsmittel wie Reis, Mais, Nudeln, Speiseöl und Thunfisch erhalten. Weiterhin sollen Betten und sechs Wellblechtafeln für jede Familie zum Wiederaufbau der Hütten bereitgestellt werden. Momentan leben die Familien in Notunterkünften auf engstem Raum. Progreso-PIDECAFÉ, die Kirche und Gemeindeverwaltungen werden über die Auswahl der Familien entscheiden. Man sei froh mit Progreso-PIDECAFÉ einen zuverlässigen Projektträger zu haben, mit dem man umgehend ein solches Projekt verantwortlich angehen könne. Die Projektdauer ist von Mitte April bis Mitte Mai geplant.
„Sollten mehr Spenden eingehen als derzeit kalkuliert, werden wir natürlich auch weiteren Familien helfen“, stellt Hans-Martin Schwarz fest, den täglich neue Hiobsbotschaften aus dem südamerikanischen Land erreichen.
Unterstützungszusagen mit Spenden hat man bereits vom Perukreis Herbolzheim und vom Arbeitskreis in Tuttlingen selbst. Angefragt wurde auch die Partnerschaftsgruppe Montero der katholische Kirchengemeinde Möhringen.
Spendenkonto: Ökumenischer Perukreis DE94682900000049181418; Volksbank Lahr GENODE61LAH Stichwort: Nothilfe Peru
Der Überweisungsbeleg (bis 200.- €) dient beim Finanzamt zugleich als Spendenbeleg. Darüber hinaus stellen wir gerne eine Spendenquittung aus. Bitte senden Sie uns dazu Ihre genaue Anschrift.

Nothilfeprogramm - weitere Infos 


Aus unserer Chronik

Jahreshauptversammlung 2017

 IMG 3855 IMG 3856

Siehe auch BZ-Artikel (Presse)


Kuchenverkauf

Kuchen zipse01 zipse02 zipse03

Frühlingsfest der Firma Zipse in Kenzingen am Sonntag, dem 12. März
Vielen, vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer und für die zahlreichen Kuchenspenden.


Santa Lucia, Kinderheim; Weihnachtsrundbrief 2016


advent

Adventskranz- und Weihnachtsgebäckverkauf

25. November 2016

auf dem Herbolzheimer Wochenmarkt 


Mit Crowdfunding für Kochherde zum Erfolg

Scheckuebergabek

Annette Gäßler, Stefan Himmelsbach (Volksbank Lahr, Regionalmarktleiter), Doris Daute, Dr. Andreas Marx und  Kai Obergföll (Leiter Kompetenzcenter Herbolzheim Volksbank Lahr) bei der Scheckübergabe. 

Foto: Volksbank Lahr


Veranstaltungsfahrplan für die FAIRE WOCHE 2016

Logo faire Woche 2016

Freitag 30. September 2016
Beginn: 20 Uhr
Bürgerhaus Tutschfelden

Eintritt 9 €, Schüler 5 €; an der Abendkasse 10 € / 6 €.
Die Eintrittskarten erhalten Sie in:
- Herbolzheim: Weltladen und Bücherwurm
- Kenzingen: Weltladen und Bücherwurm
oder Kartenreservierung bequem per EMail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Santa Lucia, Kinderheim;  Rundbrief Mai 2016